Was ist Zirkonkeramik?

Dieses biokompatible Material ist absolut allergiefrei. Zirkoniumdioxid ist nichtmagnetisch, gegen Säuren und Alkalilaugen sehr beständig und besitzt eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen chemische, thermische und mechanische Einflüsse.

Welche Verwendung findet Zirkon in der Zahnmedizin?

Seit über 10 Jahren wird Zirkoniumdioxid auch als Material für Kronen und Brücken verwendet. Mit Zirkon lässt sich beinahe jegliche Art von Zahnersatz realisieren. Es ist möglich, Brücken in allen Größen herzustellen. Dies ist auch die Hauptanwendung von Zirkon in der Zahnmedizin. Es ist möglich, mit Zirkon die Basis für die Anfertigung von Kronen- und Brückengerüsten bereitzustellen.
Weitere Anwendungsbereiche sind Wurzelstifte und metallfreie Zahnimplantate.

Welche Vorteile bietet Zirkon für den Patienten?

Von den heute verfügbaren dentalkeramischen Werkstoffen ist Zirkon der Werkstoff mit den besten Eigenschaften für modernen Zahnersatz. Zirkon ist biokompatibel. Das bedeutet, dass bei Kontakt mit Zirkon keine Allergien im Mundraum zu erwarten sind.
Dies ist wichtig für Menschen, bei denen bereits Allergien bestehen. Ebenso wichtig ist es aber, die Entstehung von neuen Allergien zu verhindern. Mehrkosten entstehen für den Patienten kaum. Der Preis für Gold ist in den letzten Jahren gestiegen. Die Krankenkasse übernimmt nur einen kleinen Teil der Kosten für Edelmetalle. So kommt es, dass herkömmliche Goldbrücken durch hohe Kosten im Edelmetallbereich manchmal teuerer sind als Zirkonbrücken. Aber allein die ästhetischen Vorteile sprechen schon für sich. Die Lichtduchlässigkeit des Zikons ergibt eine natürlichere Farbwirkung. Weiterhin wird beim Zurückgehen des Zahnfleischsaumes kein Metallrand sichtbar.

Wie gut ist die Stabilität von Zirkon?

Die Stabilität von Zirkon ist sehr gut. Allerdings ist die korrekte Verarbeitung wichtig. Ebenso aber auch die ausreichende Dimensionierung von besonders belasteten Bereichen. Bei richtiger Konstruktion wird auch noch nach 50 Jahren eine ausreichende Festigkeit des Materials gewährleistet. Implantataufbauten lassen sich mit diesem Material ebenfalls bestens fertigen.

Was kann man von der Ästhetik erwarten?

Die gute Lichtdurchlässigkeit des Zirkons gibt dem Zahnersatz ein ästhetisches und natürliches Aussehen. Bei einem Rückgang des Zahnfleisches kommt es oft bei metallkeramischen Kronen zu einer Schwarzverfärbung im Randbereich. Dies ist bei Zirkonkronen nicht der Fall. Zudem verhindert das sehr säurebeständige Material das Aufsaugen von Schadstoffen und erleichtert die Reinigung enorm. Ein glatter Zahn glänzt und vermittelt ein gepflegtes Aussehen.